Kultur und Lebensart – kreativer Austausch


Kultur und Lebensart – kreativer Austausch

Kultur und LebensartDie Jahrtausende alte chinesische Kultur fasziniert Europäer schon seit jeher. Traditionen erleben in der Phase des rasanten Wirtschaftswachstums der Volksrepublik eine Renaissance. Traditionelle Kunst, Musik und Literatur, aber auch die alten Lehren und Weisheiten des Konfuzianismus und Daoismus prägen bis heute das Denken und Fühlen der Menschen. Gleichzeitig entwickeln sich in der zeitgenössischen Kunst und Kultur – begünstigt von Öffnung und Globalisierung – spannende neue Szenen, die sich auf ganz eigene Art mit der veränderten chinesischen Gesellschaft befassen. Moderne chinesische Metropolen ziehen zunehmend internationale Kulturschaffende an. In Musik, Kunst, Theater und Tanz entsteht eine besondere Mischung aus chinesischer Tradition und westlicher Moderne. Auch die in China zunehmend an Bedeutung gewinnende Kreativwirtschaft bietet interessante neue Kooperationsfelder.

Kulturaustausch hat Tradition in Hamburg

Hamburg pflegt dank der frühen Handelsbeziehungen zum Reich der Mitte eine lange, sehr lebendige Tradition des Kulturaustauschs. Sie wird getragen von den über 10.000 Menschen chinesischer Abstammung, die in der Metropolregion Hamburg leben, ebenso wie von China-begeisterten Hamburgern und den Bürgern der Partnerstadt Shanghai. Kulturelle Begegnungsfelder und Schnittstellen gibt es auf allen Ebenen - etwa mit den kulinarischen Genüssen aus Fernost, die mehr als 300 chinesische Restaurants in Hamburg anbieten. Oder im Botanischen Garten Klein Flottbek, wo man in einem chinesischen Pavillon und einer nach Feng Shui gestalteten Gartenanlage die exotische Gartenkultur Chinas entdecken kann. Ausstellungen, Konzerte und Diskussionsrunden laden den China-interessierten Hamburger das ganze Jahr über zum Austausch ein. Sichtbares Zeichen der hamburgisch-chinesischen Beziehungen ist das Chinesische Teehaus, ein Geschenk von Hamburgs Partnerstadt Shangai, dessen berühmtes Vorbild im Yu Garden in Shanghai steht.

Offener Dialog und menschliche Begegnungen

Im Mittelpunkt des kulturellen Austausches stehen die menschlichen Begegnungen, die eine ganze Reihe von Institutionen in Hamburg ermöglichen: So pflegt etwa die Chinesisch-Deutsche Gesellschaft e.V. die kulturellen Beziehungen zwischen Deutschen und Chinesen in Hamburg auf vielen Ebenen. Sie hat bereits 1995 und 2002 die China-Wochen in Hamburg erfolgreich initiiert und koordiniert. Die 1973 gegründete Hamburger China-Gesellschaft e.V. informiert über Chinas Entwicklung und fördert mit ihrem Partner, der Shanghai People's Association for Friendship with Foreign Countries, den Austausch und die Freundschaft zwischen den Partnerstädten Shanghai und Hamburg. Und die Hamburger Museen, etwa das Museum für Völkerkunde oder das Museum für Kunst und Gewerbe, stellen bedeutende Sammlungen chinesischer Kulturgüter aus.