Kunstausstellung "Facetten des Erinnerns" eröffnet

1 / 1

Kunstausstellung "Facetten des Erinnerns" eröffnet

50 Jahre seit Beginn der sog. „Kulturrevolution“ sind kein Grund zum Feiern – aber ganz gewiss einer zum Erinnern und Entsinnen, nicht zuletzt angesichts der jüngsten politischen Ereignisse. Entsprechend großen Anklang fand die Eröffnung der Ausstellung „Facetten des Erinnerns – ein Kunstprojekt zu 50 Jahren Kulturrevolution“ mit Kunstwerken von NI Shaofeng und DENG Huaidong in der Barlach Halle K am 9. November 2016.

Die chinesischen Künstler, beide in den sechziger Jahren aufgewachsen, nahmen offizielle Fotos und Bildpropaganda der Zeit als Ausgangspunkt und verwandelten sie in großformatige Ölgemälde bzw. monumentale Tuschegemälde. Durch Aufkleben der Fotos auf eine Mauer und weitere Verfremdungen durch die Reproduktion mit anderen Materialien und in anderen Formaten machen sie auf die Vielgestalt von persönlichen Erinnerungen aufmerksam und wollen die Besucher zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der visuellen Hinterlassenschaft der Kulturrevolution anregen.

Prof. Dr. Kai Vogelsang, Leiter der Abteilung für Sprache und Kultur Chinas am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg, wies in seiner Ansprache auf das subversive Potenzial der Kunst hin, das sich in dieser Ausstellung exemplarisch zeige, die in der Volksrepublik gar nicht gezeigt werden könnte.

Der freie Journalist und Grimme-Preisträger SHI Ming, dessen Eltern Opfer der „Kulturrevolution“ wurden, bezweifelte in seiner Rede angesichts aktueller Entwicklungen in der Volksrepublik, dass die – offiziell seit 1976 beendete – Phase der „Kulturrevolution“ tatsächlich ein Ende gefunden habe. 

Die Ausstellung wird noch bis zum 29. November 2016 im Rahmen der Hamburger China Time in der Barlach Halle K gezeigt. 

Gesonderte Führungen und Interviews mit den Künstlern für Journalisten können selbstverständlich jederzeit organisiert werden.

Gefördert wird die Ausstellung durch die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg und durch die Hamburger Sinologische Gesellschaft sowie durch die Abteilung für Sprache und Kultur Chinas am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg.

Ansprechpartner:

Ni, Shaofeng
Universität Hamburg
Asien-Afrika-Institut
Abteilung für Sprache und Kultur Chinas

Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost
D-20146 Hamburg, Germany

Email: shaofeng.ni@uni-hamburg.de