Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vier künstlerische Projekte: ONGOINGNESS

Gängeviertel e.V., Künstler:innenhaus Frise, St. Pauli Archiv und Wendland.Elbe Schauraum

Gängeviertel: Ausstellung und Podiumsgespräch „Doing Earth“

Preview: 18.11.2022 ab 19:00 

Performance von Xin Cheng 20:00 

Vernissage: 23.11.2022 ab 18:00 

Performance von Xin Cheng 19:00 

Podiumsgespräch : 27.11.2022 14:00 Hamburg / 8 PM Beijing / 8 AM New York

Ausstellungsdauer: 18.11. -27.11.2022, Do-So 15:00 – 20:00


Wir sind dabei, den Planeten durch Raubbau, Überproduktion und Überbevölkerung nachhaltig zu zerstören. In dieser Situation sind weder Technikoptimismus noch zynische Endzeitstimmung eine angemessene Haltung. DOING EARTH ist ein Analyseansatz, in dem die Bedeutung künstlerischer Erforschung von ökologisch-ethischen Zuschreibungen zentral ist. Unter der Projektleitung von Dagmar Rauwald werden in einer Ausstellung im MOM art space und einer Podiumsdiskussion im Seminarraum des Gängeviertels transnationale Auffassungen zu dem Thema gegenübergestellt. Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, künstlerische Recherchen und den Dialog interkulturell zu vertiefen.

Ausstellung mit: Liu Ding (Beijing), Anna Lena Grau (Hamburg), Xie Bingxing (Chongquing), Lianxi Zhang (Shanghai), Xin Chen (Auckland), Dagmar Rauwald (Hamburg) und Shan Fan (Hamburg) 

Podiumsgespräch mit: Dr. Yanan Xie (Philosophin, Ludwigshafen), Liu Ding (Künstler, Beijing), Carol Yinghua Lu (Direktorin Inside-Out Museum, Beijing), Adam Kleinman (Kurator, New York), Milan Ther (Direktor Kunstverein Hamburg), Dagmar Rauwald (Künstlerin Hamburg) und Hongdog Fan (Scientific Researcher, Max Planck Institut, Hamburg) (Englisch mit Chinesischer Übersetzung).
Moderation und Organisation: Dr. Xin Tong (Postdoc, Shanghai) , Stephanie Fenner (Sinologin und Kunstwissenschaftlerin, Berlin) und Dr. Keke Wei (Wirtschaftswissenschaftlerin, Hamburg)

Gängeviertel e.V.

Doing Earth
© Kulturbehörde

FRISE Künstlerinnenhaus

CHICKEN SKIN FLYING EVERYWHERE

Ein Ausstellungsprojekt des chinesischen Künstlerinnenkollektivs

NUR FÜR ESSEN

mit Yu Lu, Tin Wang, Mr Yuan, Regine Steenbock und Gästen

NUR FÜR ESSEN versteht das menschliche Äußere - die Kleidung - als „sozialen Filter“ und nutzt sie als Ausgangspunkt, um Identitäten verschiedener marginalisierter Gruppen sichtbar zu machen. In den künstlerischen Aktionen des Kollektivs erfahren Wegwerfprodukte eine subversive Transformation und legen die Kluft zwischen grundlegenden menschlichen Bedürfnissen und Wünschen und dem vorherrschendem Konsumverhalten offen – mit dem Anliegen dem öffentlichen Raum eine soziale Haut aufzusetzen.

Eröffnung: 22. November um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 23. bis 27. November 2022, täglich 17-20 Uhr


Zusatzprogramm:

Freitag, 25.11:

13 Uhr: Workshop URBAN DRESSING STICKER

danach: gemeinsame Essenspause

16.30 Uhr, Workshop COOKIRAKIRA BIOBABA

Samstag, 26.11.

19 Uhr: SHOW MÌ LOVE: RESTEESSENKOCHEN mit Mr. Yuan

Sonntag, 27.11. BMOVIE, Brigittenstr.5

16.30 Uhr: Filmpremiere CHINESE WEAVE von Regine Steenbock,

anschliessendes Gespräch mit der Sinologin und Filmemacherin Julia Berg und der Künstlerin Yu Lu

Kartenreservierung: www.b-movie.de

Künstler:innenhaus Frise,

Plakat Nur für Essen

Anfachen Talks

Anfachen Talks ist Dialog auf vielen Ebenen: Die Siegerplakate des Anfachen Award VI – darunter acht chinesische Beiträge – laden zum Diskutieren über „Natur & Klima“ ein. Über eine Videokonferenz findet eine internationale Debatte darüber statt, welche gesellschaftliche Bedeutung Plakatgestaltung heute hat. Und vor Ort anwesende Künstler:innen setzen ihrerseits Impulse zum Thema Klima. Anfachen Talks will intensive Begegnung für wesentliche Veränderungen!

Ort: Wendland.Elbe Schauraum, Scheel-Plessen-Str. 19, www.schauraum.org

Mi 16.11.– 30.11.22 Ausstellung Siegermotive Anfachen Award VI „Natur“

Vernissage am 16.11.22 um 16 h im Schauraum

Fr 11.11. – Sa 26.11.2022 – Anfachen Experiment – Ping Pong

Präsentation im Schauraum

Do 24.11.22 um 12 h Berlin Zeit / 6 pm China Time

„What Posterart can do in our society“ – ZOOM Videokonferenz 

Di 22.11. – Sa 26.11.22 – 360° Dok.film Gold & Coal, Daniel Kötter

für den Film können täglich 4 x 3 Timeslots á einer Stunde gebucht werden
(13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr oder n.V.)

Fr 25.11.22, 17 h  Artist Anfachen Talk via ZOOM Call

Tickets & Info: info@schauraum.org 

Sa 26.11.22 um 15 h – ziehen / 拉拉扯扯 von Zhiyi Liu 

Installation & Artist Anfachen Talk live im Schauraum

Sa 26.11.22 um 16:30 h – Ego Eden, IRIS-A-MAZ 

Installation & Kurzvortrag Artist Anfachen Talk live im Schauraum

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien – Freie und Hansestadt Hamburg

 Wendland.Elbe Schauraum

Anfachen Talks

St. Pauli Archiv: ONGOINGNESS

Vernissage : 26. November 2022 | Treffpunkt 15 Uhr Schmuckstraße 6
Filmvorführung: „Bis die Gestapo kam“ 27.11.2022 Yu Garden – 16.00 Uhr

Installationen in der Schmuckstraße und Paul-Roosen-Straße 30 sind bis 15. 12. öffentlich zugänglich.

Der Planung und Handhabung der Veranstaltung liegen Überlegungen zu symbiotischen Verflechtungen im Sinne Donna Haraways zugrunde und machen diese im Crossover der historischen und künstlerisch-experimentellen Ansätze anschaulich. Bis zum Ende des 2. Weltkriegs lebten in dem Viertel um die Schmuckstraße Chinesen, über deren Leben und Geschichte Dr. Lars Amenda berichtet. Im Rahmen der Führung werden Dr. Keke Wei und Dagmar Rauwald auf dem benachbarten Sportplatz über eine Installation von Großplakaten, die in Kooperation mit dem St. Pauli-Archiv entstand, sprechen. Der Vortrag thematisiert übergreifende Gedanken des Zusammenwirkens sozialer Fakten und aktuellen Fragen zu Klima und gemeinsamer politischer Verantwortung. (Deutsch mit Chinesischer Übersetzung).

Mit: Dr. Lars Amenda (Historiker Hamburg) , Xin Cheng (Künstlerin Auckland), Stephanie Fenner (Sinologin und Kunstwissenschaftlerin, Berlin) Tuo Li (Künstler Hamburg), Gunhild Ohl-Hinz (Historikerin, Hamburg), Dagmar Rauwald (Künstlerin Hamburg), Betram Rotermund (Dokumentarfilmer Hamburg) Dr. Xin Tong (Postdoc, Shanghai), Dr. Keke Wei (Wirtschaftswissenschaftlerin Hamburg) und Zhichao Zhu (Künstler Hamburg)

Projektleitung: Gunhild Ohl-Hinz und Dagmar Rauwald

St. Pauli Archiv